Aufruf / Call to action

English version click here

 
        Weltfrauenmarsch
        4. internationale Aktion MÄRZ-OKTOBER 2015


        EUROPÄISCHE KARAWANE

 

Wir, die Frauen des Weltfrauenmarsches in Europa, werden vom 8. März bis
17. Oktober 2015 mit einer Karawane von der Türkei bis Portugal unterwegs
sein, um unsere unterschiedlichen Realitäten und Identitäten sichtbar zu machen,
als Teil unserer 4. weltweiten Aktion.

2015 werden die Aktivistinnen des Weltfrauenmarsches von jedem Kontinent des Planeten ihre Stimmen erheben und laut stark erklären:

„Wir werden in Bewegung bleiben, bis alle Frauen frei sind!“

Frei von Finanzmärkten und internationalen Konzernen, die mit den natürlichen Ressourcen spekulieren und unsere hart erkämpften Rechte und sozialen Errungenschaften angreifen;
die auch Staaten dazu zwingen, Gemeingüter und öffentliche Einrichtungen wie Bildung, Gesundheits- und Sozialwesen zu privatisieren.

Frei von ihren Anstrengungen, die Natur auszubeuten, Land, Saatgut und natürliche Ressourcen zu rauben. Frei von der Kriminalisierung unserer sozialen Kämpfe. Frei von Gewalt durch zunehmende bewaffnete Konflikte und Kriege, durchgeführt von Staaten, fundamentalistischen Gruppen, privaten Armeen, Mafias und organisiertem Verbrechen.

Wir bauen weiterhin an einer anderen Welt, die auf unseren Strategien, Diskussionen und internationalen Zusammenschlüssen basiert. Dabei stärken wir uns immer wieder aufs Neue durch unseren Widerstand und die Schaffung von Alternativen zum patriarchalen, kapitalistischen, rassistischen, lesbophoben und kolonialem Modell.

Die Europäische Karawane des Weltfrauenmarschs wird sich, ausgehend von unseren Realitäten, für feministische Alternativen einsetzen und internationale Solidarität in den Mittelpunkt stellen.

Gewalt aufgrund des Geschlechts, oft als natürlich und berechtigt gesehen, ist alltäglicher Bestandteil des Lebens jeder Frau. Zusätzlich dazu sind Frauen Gewalt und Diskriminierung durch Ungleichheiten der Klasse und der kulturellen Herkunft ausgesetzt. So soll  auch verhindert werden, dass Frauen als autonom Handelnde wahrgenommen werden.  

Wir werden weiter auf dem Weltfrauenmarsch sein:
Bis wir die geschlechtsspezifische, patriarchale Gewalt gestoppt haben!
Bis wir die Ausbeutung und Aneignung von Frauenkörpern und Frauenarbeit als Ware beendet haben!
Bis wir die Verleugnung des Mensch- und Subjektseins von Frauen und die Unterwerfung von Frauen gestoppt haben!  
Bis wir die Ausbeutung unserer produktiven und reproduktiven Arbeit, die unsichtbar gemacht und entwertet wird, gestoppt haben!

Wir bauen eine feministische, auf Solidarität begründete Ökonomie auf. Das heißt unter anderem:
Wir verändern die Reproduktions- und Produktionsmodelle, sowie die Verteilungs- und Verbrauchmodelle, indem wir gleichberechtigende Regeln entwickeln, die auf Nahrungsunabhängigkeit und auf Souveränität der Menschen beruhen.     

Wir sehen Haus- und Pflegearbeit als Grundlage der Lebenserhaltung an und als etwas, das von allen geteilt werden soll.  

Wir erklären, dass die Selbstorganisation von Frauen unsere Strategie ist, um Frauen als politisch Handelnde zu stärken. Wir schaffen im Bündnis mit sozialen Bewegungen, die unseren antikapitalistischen, antipatriarchalen und antikolonialistischen Kampf unterstützen,  eine globale Kraft.  Unser Ziel ist eine Gesellschaft, die auf den Prinzipien der Solidarität, der Freiheit, der Gleichheit, der Gerechtigkeit und des Friedens begründet ist.
                                                                  

 


CALL TO ACTION FOR 2015
World March of Women 
4th International Action MARCH-OCTOBER 2015    
EUROPEAN CARAVAN


We, the women of the WMW in Europe, will be on the march from March 8 to October 17, 2015, in a caravan starting from Turkey and travelling to Portugal, to bring visibility to our various realities and identities, as part of our 4th Global Action.

In 2015, the activists of the World March of Women, from every continent on the planet, will raise their voices between March 8 and October 17, to declare, loud and strong:
“We will be on the march until women are all free!” 

Free from the financial markets and multinational corporations that speculate on natural resources, attack our hard-won rights and social gains, and force the State to privatize common goods and public services (like education, healthcare, welfare services and so on).

Free from their efforts to exploit nature, to grab land, seeds and natural resources. Free from the criminalization of our social struggles. Free from the violence that is on the rise due to increased armed conflicts and unconventional warfare conducted by fundamentalist groups, private armies, mafias and organized crime.

We continue to build another world, based on our strategies, discussions and international alliances, reaffirming ourselves through resistance and the construction of alternatives to the patriarchal, capitalist, racist, lesbophobic and colonial model.

The WMW’s European Women’s Caravan will use our reality as a starting point for advocating for and building women’s alternatives, with international solidarity as the central theme.

Gender-based violence, often seen as natural and legitimate, is a part of each woman's everyday life and is further aggravated by inequalities of class and race, which also serve to reveal the lack of recognition of women as autonomous actors.

We will be on the march:

Until we have stopped gender-based, patriarchal violence!
Until there is an end to the exploitation, appropriation and commodification of women’s bodies and women’s work!
Until we have stopped the negation of women’s humanity and subjectivity and the exploitation of our productive and reproductive work, which are both rendered invisible and devalued!

We are building a feminist, solidarity-based economy by changing reproduction and production models, and distribution and consumption models, by developing emancipatory policies based on food sovereignty and sovereignty for the people.

We recognize domestic and care work as fundamental to the sustainability of life, and as something that must be shared by all.

We declare that women’s self-organization is our strategy for strengthening women as political actors. We are building a global force in alliance with social movements that share our anti-capitalist, anti-patriarchal and anti-colonialist struggle for a society founded on the principles of solidarity, freedom, equality, justice and peace.